Pressemitteilung Nr. 2/18

Weiterer Eilantrag gegen Wahl zum neuen Direktor der Landeszentrale für Medien und Kommunikation

Beim Verwaltungsgericht Neustadt a. d. Weinstraße ist am 26. Januar 2018 ein weiterer Eilantrag eines Bewerbers um den Posten des neuen Direktors der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) eingegangen. Hierbei handelt es sich um den ursprünglich beim Arbeitsgericht Ludwigshafen am Rhein gestellten Antrag. Diesen Rechtsstreit hatte das Arbeitsgericht Ludwigshafen schon mit Beschluss vom 29. Dezember 2017 an das Verwaltungsgericht Neustadt verwiesen. Gegen die Verweisung hatte die LMK zunächst Beschwerde eingelegt, hat diese aber wieder zurückgenommen. Nach Rücknahme der Beschwerde ist das Verfahren nunmehr beim Verwaltungsgericht Neustadt unter dem Az. 5 L 97/18.NW anhängig, ebenso wie das bereits im Dezember eingegangene erste Verfahren 5 L 1378/17.NW eines anderen Bewerbers (siehe hierzu Pressemitteilung Nr. 37/17).

In beiden Verfahren ist die LMK um Antragserwiderung bis zum 20. Februar 2018 gebeten

Verwaltungsgericht Neustadt, Aktenzeichen 5 L 97/18.NW