Pressemitteilung Nr. 17/19

Vizepräsidentin des Verwaltungsgerichts Neustadt Carmen Seiler-Dürr im Ruhestand

Mit Ablauf des 30. Juni 2019 tritt die Vizepräsidentin des Verwaltungsgerichts Neustadt an der Weinstraße Carmen Seiler-Dürr wegen des Erreichens der Altersgrenze nach mehr als 38 Jahren richterlicher Tätigkeit in den gesetzlichen Ruhestand.

Frau Seiler-Dürr nahm 1981 als Richterin auf Probe bei dem Verwaltungsgericht Neustadt an der Weinstraße ihren Dienst auf. Hier wurde sie im Jahr 1984 auch zur Richterin auf Lebenszeit ernannt. Weitere berufliche Stationen waren im Rahmen des Aufbaus der Verwaltungsgerichtsbarkeit in den neuen Bundesländern das Kreis- und Bezirksgericht Erfurt und das Thüringer Justizministerium. Nach ihrer Erprobung beim Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz kehrte sie wieder an das Verwaltungsgericht Neustadt an der Weinstraße zurück, bei dem sie, abgesehen von einer erneuten kurzzeitigen Abordnung an das Thüringer Justizministerium, bis zu ihrem Ruhestandseintritt tätig war. Frau Seiler-Dürr war rund 23 Jahre Vorsitzende Richterin und seit knapp neun Jahren Vizepräsidentin des Verwaltungsgerichts. Darüber hinaus leitete sie sechs Einigungsstellen bei dem Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz, ist Dozentin auf dem Gebiet des Fahrerlaubnisrechts beim Kommunalen Studieninstitut Pirmasens und Prüferin im ersten und zweiten juristischen Staatsexamen.